Willkommen Welcome 欢迎 ようこそ Praxis TCM-MA

  • Vereinfachtes Chinesisch
  • Japanisch
  • Englisch
  • Deutsch

Opening Hours : 8:30-20:00
  Contact : 044 221 9595

All posts by Praxis TCM-MA

Akupunktur bei Rheumabeschwerden

Rheumatoide Arthritis, Arthritis rheumatoide oder chronische Polyarthritis kurz CP  genannt, ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Binde-Stütz- und Muskelgewebes. Rheuma steht für fließende, reißende und ziehende Schmerzen des Bewegungsapparates . Sie manifestiert sich vor allem an der Gelenkinnenhaut aber auch an gelenknahen Strukturen ( Schleimbeutel ) . Frauen sind mit Rheuma häufiger betroffen als Männer. Beginn der Krankheit ist das 40 – 60 Lebensjahr. Krankbilder, die durch Schmerzen und individuellen  Gelenkveränderungen Ausdruck finden.

Bereits im alten China wurden Krankheitsbilder beschrieben, deren Symptome den heute großteils durch Rheuma bekannten sehr ähnlich sind oder sogar komplett entsprechen. Die Ursache für das Syndrom, wie die Krankheit im Chinesischen heißt, wird auf eine Störung des Flusses von Blut und Qi zurück geführt. Dies wird zum Einen durch  langanhaltende Wettereinflüsse  wie  Wind, Kälte und Feuchtigkeit ausgelöst, aber auch durch eine tiefliegende Schwäche der Energie, die für die Abwehr im Körper zuständig ist. Die Traditionelle Chinesische Medizin  unterscheide  mehrere Formen des Rheuma-Syndroms :

Syndrom mit starken Schmerzen, deren Linderung durch Wärme erfolgt. In diesem Fall ist die Ursache für die Erkrankung meist chronischer Kälteeinfluss.

Syndrom mit wandernden Schmerzen und damit verbundene Bewegungseinschränkungen, aber auch undifferenziertes Schwere- sowie Trägheitsgefühl. Dieses wird vor allem durch Feuchtigkeit ausgelöst und verursacht auch starke Schmerzen.

-Syndrom mit dauerhaften Schmerzen sowie einem Schweregefühl bedingt durch häufiger Kontakt mit Feuchtigkeit.

-Syndrom mit akuten entzündlichen Reaktionen an unterschiedlichen Gelenken in Kombination mit Schwellungen und Röte. Auslöser ist hier eine Kombination aus Kälte, Feuchtigkeit und Wind.

Viele Betroffenen haben die meist sehr oft entzündliche und immunologische Mechanismen und mit dem Angebot schulmedizinischer Therapie unzufrieden oder fühlen sich in ihrem Anspruch auf Linderung und Heilung nicht ernstgenommen..  Als Rheuma Behandlungsalternative stellt Chinesische Medizin jetzt vor. Einen anderen Therapieansatz hat hier die chinesische Medizin mit unterschiedlichen Akupunkturbehandlungen und Chinesischen Kräuter zur Ergangzung.

Die Therapie muss über einen relativen längeren Zeitraum erfolgen, wobei im betreffenden Zeitraum meist die begleitend verschriebenen chinesishen Kräuter zur Schmerzlinderung bereits reduziert werden können. Bei ausreichender Behandlung kann somit nicht nur eine Verbesserung der Schmerzen erreicht werden, sondern auch eine Beweglichkeit der Gelenke. Es klar ist, dass eine Behandlung rheumatischer Beschwerden nicht immer von 100 prozentigem Erfolg gekrönt ist. Wer sich jetzt fragt, welcher Behandlungserfolg zu erreichen ist, der erhält vermutlich unterschiedliche Antworten. Denn während manchmal eine komplette Schmerzfreiheit wieder hergestellt werden kann, kann bei anderen eine leichte Linderung erreicht werden. Damit kann zumindest eine schmerzreduzierte Mobilität der Betroffenen erreicht werden, die nach einer Akupunkturtherapie wieder längere Strecken selbst zurück legen können. Auch wenn manche bereits nach der ersten Sitzung eine Verbesserung spüren, ist es wahrscheinlicher, dass es eine längerfristige Behandlung braucht. Bei chronischen Schmerzen empfiehlt sich eine Therapiedauer von 10 bis 15 Sitzungen, die ein- bis dreimal wöchentlich am Anfang stattfinden sollten. Die jeweilige Dauer der Nadelung sollte dabei ca. 40-50 Minuten Zeit in Anspruch nehmen.

Read More

Heuschnupfen

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn baut TCM-Therapeut wieder auf die Vital Energie gegen ein ständig zunehmendes Übel: den Heuschnupfen, Viele in der Schweiz  leiden darunter und bekämpfen den Ansturm von Erlen-, Haselnuss- und Gräser/Blumenpollen mit alljährlich neuen Präparaten. Ein echter Durchbruch ist bisher noch nicht gelungen – ein guter Grund, bei der Akupunktur Hilfe zu suchen, die Heuschnupfen behutsam lindern und heilen kann. Akupunktur und Moxibustion  der TCM-Behandlungen bei Heuschnupfen /

allergische Rhinitis sind  effektive und sichere Therapie zur die Heuschnupfen/ allergischen Rhinitis.

Die englischen Fachgesellschaften haben eine aktuelle Empfehlung – sogenannte „Klinische Leitlinien“ – (Seidlman et al 2015)

zur Diagnostik und Therapie der allergischen Rhinitis/Heuschnupfen herausgegeben. Sie empfehlen die Akupunktur bei Patienten einzusetzen, die keine medikamentöse (in erster Linie Kortison) Therapie wünschen.

Akupunktur ist eine wirkungsvolle und sichere Methode zur Behandlung von hartnäckiger allergischer Rhinitis bei Kindern.

Studien Akupunktur bei chronischem Heuschnupfen   (Brinkhaus et al 2004)

Ist die Schlussfolgerung: Auf Grund dieser Studie kann man sagen, dass die Behandlung mit traditioneller chinesischer Phytotherapie bei der saisonalen allergischen Rhinitis eine effektive und sichere Methode ist und in deren Behandlung mit eingezogen werden kann.

TCM | TCM Praxis | Akupunktur Klinik | Akupunktur Zürich HB | 中医诊所 |Chinesische Medizin| TCM Swiss | Komplementaermedizin | Akupunktur | Massage | Schröpfen | – 中医诊所 | Akupunktur | Massage | Schröpfen |

Read More

Schmerzen/Kopfschmerz/ Migräne/Tinnitus/Stress/ Depression/Burnout

Die Akupunktur ist ein ganzheitliches Verfahren und kann auch als begleitende Therapie – bei zahlreichen Störungen und Erkrankungen helfen. Besonders effektiv sind Akupunkturbehandlungen bei Patienten mit gestörten Organfunktionen und Blockierungen.

Die akute / chronische Schmerzen, insbesondere im Kopf- und Rückenbereich, sind die häufigsten Beschwerden von Patienten nach zusammengefasst , die in unserer Praxis erfolgreich mit Akupunktur behandelt werden können.
Die Kopfschmerzen, diffus über den ganzen Kopf verteilt oder auf bestimmte Stellen am Kopf beschränkt, können zahlreiche Ursachen haben. Diese reichen vom banalen Katerkopfschmerz nach durchzechter Nacht bis zum Kopfschmerz verursacht durch eine Hirnblutung.
Kopfschmerzen und Migräne gehören zu den häufigsten Beschwerden, die wir heute antreffen. Mit einer Behandlung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin können wir diese Häufigkeit der quälenden Kopfschmerzen reduzieren als auch deren Intensität erfolgreich, sicher und effektiv therapieren. Neben erfolgreichen Akupunktur-Behandlung kommt eine gezielte Tuina-Massage bei Spezialist Hr. Ma zum Einsatz, die ebenfalls Gegenstand verbessern kann.

Die Tinnitus Heilung ist möglich, Es beginnt mit Rauschen, Klingeln, Pfeiffen, Surren, Klopfen…durch die – Lärmbelästigung
– Stress, Depression, Burnout, blockierte Lebensenergie
– Alkoholgenuss, Drogen
– Ernährung
– Nährstoff/ Bewegungsmangel
– Durchblutungsstörungen,
– Schulter-, Nacken- und Kieferverspannungen,
– Schleimhaut/Ohrenentzündungen (auch Nebenhöhlenentzündungen)
– Beschädigter Hörnerv

Stress ist mittlerweile eine Volkskrankheit. Bei der Behandlung von Stresssymptomen greifen immer mehr Menschen auf die Naturheilkunde einer beliebten Vorgehensweise zurück. Diese ist nebenwirkungsfrei und behandelt den Menschen auf körperlicher und psychischer Ebene.

Eine Depression hat viele Gesichter. Sie ist eine Erkrankung, die mit Niedergeschlagenheit sowie körperlichen und psychischen Störungen einhergeht. Eine Depression kann zum Beispiel bei folgenden Gemütszuständen vorliegen:
– Ich bin traurig, einsam oder unglücklich.
– Ich fühle mich erschöpft, ausgelaugt und leer.
– Ich fühle mich wertlos.
– Ich finde keine Freude mehr an Tätigkeiten, die mir sonst viel Freude bereitet haben.
– Ich ziehe mich zunehmend zurück, denn jede Gesellschaft ist mir zu viel.
– Ich fühle mich schuldig für diesen Zustand. Etc…
Eine Depression kann aber auch aus anderen bereits vorhandenen Erkrankungen entstehen. So sind z. B. Menschen, die an Zwängen, Angsterkrankungen, Alkoholismus, Phobien, Schlaflosigkeit oder chronischen Schmerzen leiden, anfällig für eine Depression.
Depressionen muss man nicht hinnehmen, man kann etwas dagegen tun!
Dabei gilt jedoch: Je früher man Hilfe bekommt, desto besser!

Wie hilft die chinesische Medizin bei Depressionen ?
Der Begriff Depression wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin damit erklärt, dass das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang gestört ist und dass das Yin in Körper, Geist und Seele dominierend ist. Sowohl innere Einflüsse wie Müdigkeit, passive, negative Gedanken und Erinnerungen, Stress, Sorgen, Ängste, Ärger, Traurigkeit und Schmerzen können für die Zunahme an Yin verantwortlich sein, aber auch äussere Einwirkungen wie die Nacht, der Winter, Dunkelheit, Kälte, Nässe, gespanntes Verhältnis am Arbeitsplatz oder auch Störfelder von Narben, etc.

Ursachen und Behandlung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin
Das Leber-Qi ist die vitale Energie und funktionelle Aktivität der Leber. Es ist extrem wichtig für die normale Bewegung des Essenz- und Blutflusses. Der reibungslose Leber-Qi-Fluss ist für einen ausgeglichenen emotionalen Zustand von grosser Bedeutung. Wenn das Leber-Qi stagniert, entsteht eine Depression mit einem Gefühl der Beklemmung in der Brust, einem Völlegefühl und Schmerzen in der Magengrube, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bitterkeit im Mund und Schlaflosigkeit als Symptome. Zur Behandlung wird eine Therapie angewandt, um die Leber zu besänftigen und das Leber-Qi zu regulieren.
Depressionen können auch auftreten bei Herz-Qi Mangel/Stagnation, Herz-Blut Mangel/Stagnation, Disharmonie zwischen Herz und Lunge/Milz und bei Disharmonie zwischen Milz und Nieren. Bei vielen Patienten tritt auch das Feuersyndrom auf und das Yin wird beeinträchtigt. Dieser Yin-Mangel ist gekennzeichnet durch Durst, trockene und heisere Kehle, Epistaxis
(Nasenbluten) und Ratlosigkeit, weil das Yin durch ein Übermass des Yang beeinträchtigt wird. In diesem Fall wird eine Therapie zur Ernährung des Herzens, zur Beruhigung des Geistes und zur Ernährung der Nieren und der
Leber angewandt. Damit wird Yin und Yang ausbalanciert. Ziel der Behandlung durch die traditionelle chinesische Medizin ist es
also, die Yang-Energie aufzubauen, damit das Gleichgewicht von Yin und Yang wieder hergestellt wird. Alle Anwendungen der TCM sind im Gegensatz zur westlichen Schulmedizin gänzlich frei von jeglichen Nebenwirkungen, es ist ja hinlänglich bekannt das die oft im Fall einer Depression verschriebenen Antidepressiva sehr starke Nebenwirkungen auslösen und auch die Psyche stark beeinflussen bis hin zur Unzurechnungsfähigkeit.

Das Burn-out Syndrom stellt in unserer Gesellschaft ein immer stärker werden des Problem dar. Das Problem beim Burnout-Syndrom: es wird meist nicht erkannt oder erst dann, wenn die totale emotionale, physische und psychische Erschöpfung eintritt – ein Zusammenbruch.

Aus der Sicht der TCM handelt es sich dabei um eine Erschöpfung der Nieren-Energie
Anfangsprobleme wie z.B. Magen-Darm-Beschwerden, Herz-Kreislaufprobleme, Migräne, Schlafstörungen und gerötete oder trockene Augen sind Symptome, die der Leber zugeordnet werden. Die Leber ist laut TCM dafür verantwortlich eine Balance zwischen An- und Entspannung herzustellen und aufrechtzuerhalten. Ist dieses Gleichgewicht gestört, kommt es zu einer Verausgabung der Reserven, d.h. zu einer Erschöpfung der Nieren-Energie. Müdigkeit, Abgeschlagenheit,  onzentrationsschwäche, Angstzustände, Schlafstörungen, Depressionen usw. sind alles Symptome, die darauf hinweisen, dass man ausgebrannt ist. Durch ständige körperliche und nervliche Anspannung verbraucht der Mensch sein Energiereserve.

Behandlung nach TCM
Sind die Symptome schon vorhanden, gilt es durch Akupunktur, Tui-Na Massage und einer Kräutertherapie das Qi wieder zum Fliessen zu bringen und durch vernünftige Lebensgewohnheiten die noch vorhandenen Energien zu aktivieren und wieder aufzubauen.Insbesondere die Akupunktur als Behandlungsform harmonisiert die Energieflüsse im Körper, welche dann
Ihrerseits Organfunktionen beeinflussen. Mit Akupunktur lassen sich viele Begleitsymptome des Burn-Outs sehr oft erfolgreich behandeln. Ein erfolgreiche Behandlungsmöglichkeit durch Akupunktur wurde auch von der WHO festgestellt.

Read More

Wie du mit der TCM Erkältungen trotzt

Wie du mit der TCM Erkältungen trotzt
Von der Ernährung über Massage bis zur Akupunktur: Die TCM bietet viele Möglichkeiten der Selbstbehandlung von Erkältungskrankheiten
Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind Erkältungen meist durch das Eindringen von „Wind“ und „Kälte“ bedingt. Auch in unserem Sprachgebrauch deutet das Wort Er-Kältung schon auf einen Zustand hin, der sich anfühlt, als wenn man Kälte in sich hätte.
In der TCM hat die Lebenskraft Qi im Körper eine große Bedeutung. Qi sollte harmonisch im Körper fließen, dann sind wir gesund und psychisch ausgeglichen. Es werden verschiedene Arten von Qi mit unterschiedlichen Aufgaben beschrieben. Bei Erkältungen spielt das Abwehr-Qi eine entscheidende Rolle.Das „Abwehr-Qi“ zirkuliert in der Haut und öffnet oder schließt unsere Poren. Wenn Kälte von außen eindringt, dann wird der harmonische Qi-Fluss zunächst an der Körperoberfläche blockiert und die Poren schließen sich im Anfangsstadium. Symptome einer beginnenden Erkältung sind Frösteln, Abneigung gegen Kälte oder Wind und Halskratzen. Im weiteren Verlauf einer Erkältung kann die Kälte oder der Wind tiefer in den Körper eindringen und den Qi-Fluss in den Akupunkturleitbahnen und auch in den inneren Organen blockieren. Durch die Blockade bildet sich Hitze. Symptome in diesem Stadium sind hohes Fieber, Gliederschmerzen, viel Durst, ein roter Rachen und evtl. ein rotes Gesicht.

Selbstbehandlung einer beginnenden Erkältung nach der TCM

Grundsätzlich ist die Therapie von Erkältungskrankheiten schwierig, weil sich das Störungsmuster sehr schnell ändert. Sie sollten so früh wie möglich therapieren. Dann stehen die Chancen gut, dass sich die Erkältung nicht festsetzt. Therapievorschläge für das Anfangsstadium einer Erkältung:
Ernährung/Arzneitherapie: Ingwertee gegen die innere Kälte. Frischer Ingwer (sheng jiang) ist eine Wurzel, die sowohl in der chinesischen Ernährungstherapie als auch in der Arzneitherapie einen festen Platz hat. Ingwer ist warm und scharf. Durch seine Wärme vertreibt er die Kälte und die Schärfe öffnet die Hautporen wieder. So kann „Kälte“ und „Wind“ vertrieben werden. Zubereitung: Schneiden Sie von einer Ingwerwurzel 3-4 Scheiben ab und kochen Sie diese in einem Topf mit ca. 300 ml Wasser 10 Minuten lang. Falls der Tee zu scharf ist, können Sie einen Teelöffel Honig zugeben.
Gua Sha Massage: Eine traditionelle Volkstechnik in China ist Gua Sha. Dabei wird (traditionell mit einem chinesischen Suppenlöffel) über die Haut geschabt, bis sich eine Rötung bildet. Beim Gua Sha geht es auch darum, von außen eingedrungene Kälte oder Wind auszuleiten und diese Technik eignet sich deshalb gut für das Anfangsstadium von Erkältungen.

Durchführung: Verteilen Sie vor Beginn etwas Massageöl auf der Haut. Nun schaben Sie mit einem chinesischen Suppenlöffel oder auch mit dem Deckel eines Marmeladenglases (mit abgerundeten Rändern) über die Hautpartie im Bereich des Nackens zwischen Schulter und Wirbelsäule, oberhalb des Schulterblattes. Achten Sie darauf, dass Sie nicht über Knochen, sondern nur über die Muskulatur schaben. Nach einiger Zeit bilden sich kleine rote oder bläuliche Punkte (Petechien). Schaben Sie so lange weiter, bis sich keine neuen Petechien mehr bilden. Die Petechien verschwinden nach einigen Stunden bis 2 Tagen wieder. Im Anfangsstadium einer Erkältung sollten Sie sich nach der Therapie Ruhe gönnen, das Schwitzen fördern und möglichst nicht in zugigen Räumen sein
So beugen Sie Erkältungen vor Schlaf und Ernährung..etc…

Read More

Schröpfen hilft US-Olympia-Star

Schröpfen hilft US-Olympia-Star Phelps – und Essenern 

Rio de Janeiro/Essen.   Schröpfen: Was für einen erfolgreichen US-Schwimmer bei den Olympischen Spielen in Rio gut ist, wird auch in Essen gegen Schmerzen eingesetzt.  US-Schwimmstar Michael Phelps hat in Rio de Janeiro seine 21. Olympia-Goldmedaille geholt. Rekord. Trotzdem wurde er mitleidig beobachtet: Rücken, Brust und Oberschenkel waren mit Blutergüssen übersät. Dr. Thomas Rampp, Oberarzt der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin im Knappschafts-Krankenhaus in Essen-Steele, gibt Entwarnung.

Herr Dr. Rampp, sind die Sorgen der Zuschauer begründet?

Nein, Herr Phelps ist damit zwar in aller Munde, auch wenn es keine Knutschflecken sind. Es sind kleine Blutergüsse oder Hämatome. Die kommen vom Schröpfen. Er hat es vielleicht etwas übertrieben.  Schröpfen ist nicht neu… Richtig. Inder, Chinesen, Ägypter, Griechen, Perser, alle haben es schon als Therapieform genutzt.

Gegen welche Beschwerden hilft das Schröpfen genau?

Vor allem gegen Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, und Kniegelenkschmerzen. Michael Phelps könnte eine Schwimmschulter haben. Bei der treten Schmerzen bei muskulären Dysbalancen auf, wenn bei Schwimmern Muskeln mehr genutzt und andere verkürzt werden.

Wie funktioniert Schröpfen?

Es gibt vier Methoden. Trockenes und blutiges Schröpfen, Schröpfkopfmassage und pulsierendes Schröpfen. Wir setzen Schröpfgläser mit einer Pumpe auf die Haut. Es entsteht Unterdruck. Die Muskulatur kann entspannen, der Stoffwechsel wird schneller, die Durchblutung gesteigert. Es ist spürbar, aber nicht schmerzhaft. Die Blutergüsse sind nach einigen Tagen weg.

Spüren Sie erhöhte Nachfrage?

Das auf jeden Fall. Patienten mit Beschwerden hören per Mundpropaganda von Patienten, die wir therapiert haben. Die gesetzlichen Kassen bezahlen die Behandlung nicht, bei den Privaten gibt es einen entsprechenden Posten. Wir haben viele Patienten mit chronischen Schmerzen, die wegen der Nebenwirkungen nicht mehr ständig Schmerzmedikamente nehmen wollen. Das Schröpfen ist praktisch frei von Nebenwirkungen.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/schroepfen-hilft-us-olympia-star-phelps-und-essenern-id12087132.html

Read More

Medizin-Nobelpreis über Malaria Youyou Tu

Medizin-Nobelpreis Eine Heilpflanze besiegt Malaria

Der Medizin-Nobelpreis wird in diesem Jahr an William Campbell und Satoshi Omura sowie an Youyou Tu für die Erforschung von Parasiten-Krankheiten und Malaria verliehen.

05.10.2015

© AFP William Campbell, Satoshi Omura und Youyou Tu (von links)

Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an drei Wissenschaftler für die Erforschung von Malaria, Flussblindheit und Elefantiasis. Die eine Hälfte erhält die Chinesin Youyou Tu. Die zweite Hälfte teilen sich der gebürtige Ire William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit umgerechnet 850.000 Euro (8 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Praxis TCM-MA

© AFP Der Lebenszyklus von Fadenwürmern, die Flussblindheit und Elephantiasis hervorrufen: Die Infektion erfolgt durch den Stich eines Insekts, in dem die Larven des Wurms einen Teil des Lebenszyklus durchmachen, der schließlich im Menschen vollendet wird. Aus dem Blut eines infizierten Menschen nehmen Mücken beim Stich wiederum Stadien des Parasiten auf. So können sich weitere Menschen durch Insektenstiche anstecken.

Gewürdigt wird damit in diesem Jahr das Gebiet der Parasitologie in besonderem Maße. Malaria, Flussblindheit und die Elephantiasis werden durch parasitäre Krankheitserreger hervorgerufen; bei der Malaria ist der Einzeller Plasmodium verantwortlich, bei den letztgenannten beiden Krankheiten sind es Fadenwürmer.

Die chinesische Pharmakologin Youyou Tu schuf mit ihrer Arbeit sie Grundlage, die Malaria weltweit mit einer wirksamen Arznei bekämpfen zu können. Ihre Forschung ist von einer Heilpflanze der traditionellen chinesischen Medizin inspiriert: Aus Artemisia annua, dem Einjährigen Beifuß, gewann sie die Substanz Artemisinin, die gegen Malaria wirksam ist. Die Wissenschaftlerin hatte in den siebziger Jahren gezielt nach pflanzlichen Wirkstoffen gegen die schwere, fieberhaft verlaufende Tropenkrankheit gesucht. Mehr als eine halbe Million Menschen sterben jedes Jahr an Malaria, die meisten von ihnen Kinder. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommt in Afrika noch immer nur eines von fünf kranken Kindern Medikamente gegen Malaria.

Praxis TCM-MA

© AFP Die chinesische Pharmakologin Youyou Tu wurde in ihrer Arbeit von einer Heilpflanze der traditionellen chinesischen Medizin inspiriert: Aus Artemisia annua, dem Einjährigen Beifuß, gewann sie die Substanz Artemisinin, die gegen Malaria wirksam ist.

Der in den Vereinigten Staaten tätige Biochemiker William C. Campbell und der japanische Chemiker und Pharmakologe Satoshi Omura haben ebenfalls ein neues Medikament entwickelt, das gegen verheerende parasitäre Infektionskrankheiten wirkt: Sie isolierten aus Kulturen des Bakteriums Streptomyces die Substanz Avermectin, deren Abkömmling Ivermectin gegen Fadenwurminfektionen wirkt. Fadenwürmer wie Onchocerca volvulus, Erreger der Flussblindheit, oder Wucheria bancrofti, Erreger der Elephantiasis, einer entstellenden Schwellung von Körperteilen, kommen wie der Malariaerreger ebenfalls vorwiegend in tropischen Regionen vor. Bei Flussblindheit sammeln sich Erregerstadien im Auge, wodurch es zu Entzündungen und schlimmstenfalls zur Erblindung kommen kann. Auch die infektiösen Stadien der Fadenwürmer werden durch Insektenstiche übertragen.

© AFP, reuters Nobelpreis für Medizin: Erfolg im Kampf gegen Malaria

Am Dienstag und Mittwoch werden die Träger des Physik- und des Chemie-Nobelpreises benannt. Die feierliche Überreichung findet traditionsgemäß am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

Read More

Wie wirkt Akupunktur durch TCM Art

An bestimmten Punkten des Körpers werden die dünnen Akupunkturnadeln platziert, wo sie etwa 20 bis 30 Minuten verbleiben und ihre heilsame Wirkung     entfalten ,  während sich der Patient auf der Liege entspannt. Die meisten Patienten empfinden die Akupunktur – nicht selten schon bei der ersten Behandlung – als wohltuend, entspannend und oft verblüffend schnell wirksam. Westliche Wissenschaftler erforschen die Wirkung der Akupunktur intensiv und konnten in vielen Untersuchungen nachweisen, dass die chinesische Heilmethode bei einer Fülle von Erkrankungen hilft, oft gerade dann, wenn eine herkömmliche Behandlung erfolglos blieb.

Was genau bei einer Akupunktur im Körper abläuft, ist wissenschaftlich noch nicht restlos aufgeklärt. Dank moderner wissenschaftlicher Untersuchungsverfahren konnte die Akupunkturwirkung in den letzten Jahren aber viel besser erklärt werden. In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass das Nadeln bestimmter Akupunkturpunkte spezielle Wirkungen entfaltet, z.B. Linderung von Übelkeit und Erbrechen, Verminderung der Schmerzempfindlichkeit oder Förderung der Wehen.Wirkrichtungen Akupunktur:

Schmerzlindernd
Muskeltonus regulierend
Immunmodulierend
Psycho-neuro-endokrine Wirkung
Abschwellend
Durchblutungsfördernd
Vegetativ regulierend
Psychisch ausgleichend
Die heilende Wirkung kommt u.a. dadurch zustande, dass der stimulierende Reiz der Nadeln im Gehirn eine vermehrte Ausschüttung schmerzlindernder und stimmungsaufhellender Substanzen auslöst, die oft auch als „Glückshormone“ bezeichnet werden. Dazu gehören das Serotonin, körpereigene Morphine wie das Endorphin sowie die Enkephaline.

Mit modernen Verfahren wie der funktionellen Kernspintomographie lässt sich die Wirkung der Körperakupunktur (oder der Laserakupunktur) auf den Stoffwechsel im Gehirn eindeutig nachweisen: In jenen Hirnbereichen, die mit den stimulierten Akupunkturpunkten in Verbindung stehen, zeigt sich eine stark erhöhte Aktivität.

Große wissenschaftliche Studien belegen, dass die Akupunktur bei einer Reihe weit verbreiteter Erkrankungen wie Heuschnupfen, Tennisellbogen, Menstruations-beschwerden, allergischem Asthma oder chronischen Wirbelsäulenleiden den herkömmlichen medizinischen Therapien klar überlegen ist.

Read More

Schröpfen hilft US-Olympia-Star Phelps – und Essenern

http://www.derwesten.de/staedte/essen/schroepfen-hilft-us-olympia-star-phelps-und-essenern-id12087132.html

Schröpfen hilft US-Olympia-Star Phelps – und Essenern 

Rio de Janeiro/Essen.   Schröpfen: Was für einen erfolgreichen US-Schwimmer bei den Olympischen Spielen in Rio gut ist, wird auch in Essen gegen Schmerzen eingesetzt.  US-Schwimmstar Michael Phelps hat in Rio de Janeiro seine 21. Olympia-Goldmedaille geholt. Rekord. Trotzdem wurde er mitleidig beobachtet: Rücken, Brust und Oberschenkel waren mit Blutergüssen übersät. Dr. Thomas Rampp, Oberarzt der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin im Knappschafts-Krankenhaus in Essen-Steele, gibt Entwarnung.

Herr Dr. Rampp, sind die Sorgen der Zuschauer begründet?

Nein, Herr Phelps ist damit zwar in aller Munde, auch wenn es keine Knutschflecken sind. Es sind kleine Blutergüsse oder Hämatome. Die kommen vom Schröpfen. Er hat es vielleicht etwas übertrieben.  Schröpfen ist nicht neu… Richtig. Inder, Chinesen, Ägypter, Griechen, Perser, alle haben es schon als Therapieform genutzt.

Gegen welche Beschwerden hilft das Schröpfen genau?

Vor allem gegen Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, und Kniegelenkschmerzen. Michael Phelps könnte eine Schwimmschulter haben. Bei der treten Schmerzen bei muskulären Dysbalancen auf, wenn bei Schwimmern Muskeln mehr genutzt und andere verkürzt werden.

Wie funktioniert Schröpfen?

Es gibt vier Methoden. Trockenes und blutiges Schröpfen, Schröpfkopfmassage und pulsierendes Schröpfen. Wir setzen Schröpfgläser mit einer Pumpe auf die Haut. Es entsteht Unterdruck. Die Muskulatur kann entspannen, der Stoffwechsel wird schneller, die Durchblutung gesteigert. Es ist spürbar, aber nicht schmerzhaft. Die Blutergüsse sind nach einigen Tagen weg.

Spüren Sie erhöhte Nachfrage?

Das auf jeden Fall. Patienten mit Beschwerden hören per Mundpropaganda von Patienten, die wir therapiert haben. Die gesetzlichen Kassen bezahlen die Behandlung nicht, bei den Privaten gibt es einen entsprechenden Posten. Wir haben viele Patienten mit chronischen Schmerzen, die wegen der Nebenwirkungen nicht mehr ständig Schmerzmedikamente nehmen wollen. Das Schröpfen ist praktisch frei von Nebenwirkungen.

2016 Olympia Praxis TCM-MA

Read More

Medizin-Nobelpreis Eine Heilpflanze besiegt Malaria (Youyou Tu)

Medizin-Nobelpreis Eine Heilpflanze besiegt Malaria

Der Medizin-Nobelpreis wird in diesem Jahr an William Campbell und Satoshi Omura sowie an Youyou Tu für die Erforschung von Parasiten-Krankheiten und Malaria verliehen.

05.10.2015

© AFP William Campbell, Satoshi Omura und Youyou Tu (von links)

Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an drei Wissenschaftler für die Erforschung von Malaria, Flussblindheit und Elefantiasis. Die eine Hälfte erhält die Chinesin Youyou Tu. Die zweite Hälfte teilen sich der gebürtige Ire William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit umgerechnet 850.000 Euro (8 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Praxis TCM-MA

© AFP Der Lebenszyklus von Fadenwürmern, die Flussblindheit und Elephantiasis hervorrufen: Die Infektion erfolgt durch den Stich eines Insekts, in dem die Larven des Wurms einen Teil des Lebenszyklus durchmachen, der schließlich im Menschen vollendet wird. Aus dem Blut eines infizierten Menschen nehmen Mücken beim Stich wiederum Stadien des Parasiten auf. So können sich weitere Menschen durch Insektenstiche anstecken.

Gewürdigt wird damit in diesem Jahr das Gebiet der Parasitologie in besonderem Maße. Malaria, Flussblindheit und die Elephantiasis werden durch parasitäre Krankheitserreger hervorgerufen; bei der Malaria ist der Einzeller Plasmodium verantwortlich, bei den letztgenannten beiden Krankheiten sind es Fadenwürmer.

Die chinesische Pharmakologin Youyou Tu schuf mit ihrer Arbeit sie Grundlage, die Malaria weltweit mit einer wirksamen Arznei bekämpfen zu können. Ihre Forschung ist von einer Heilpflanze der traditionellen chinesischen Medizin inspiriert: Aus Artemisia annua, dem Einjährigen Beifuß, gewann sie die Substanz Artemisinin, die gegen Malaria wirksam ist. Die Wissenschaftlerin hatte in den siebziger Jahren gezielt nach pflanzlichen Wirkstoffen gegen die schwere, fieberhaft verlaufende Tropenkrankheit gesucht. Mehr als eine halbe Million Menschen sterben jedes Jahr an Malaria, die meisten von ihnen Kinder. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommt in Afrika noch immer nur eines von fünf kranken Kindern Medikamente gegen Malaria.

Praxis TCM-MA

© AFP Die chinesische Pharmakologin Youyou Tu wurde in ihrer Arbeit von einer Heilpflanze der traditionellen chinesischen Medizin inspiriert: Aus Artemisia annua, dem Einjährigen Beifuß, gewann sie die Substanz Artemisinin, die gegen Malaria wirksam ist.

Der in den Vereinigten Staaten tätige Biochemiker William C. Campbell und der japanische Chemiker und Pharmakologe Satoshi Omura haben ebenfalls ein neues Medikament entwickelt, das gegen verheerende parasitäre Infektionskrankheiten wirkt: Sie isolierten aus Kulturen des Bakteriums Streptomyces die Substanz Avermectin, deren Abkömmling Ivermectin gegen Fadenwurminfektionen wirkt. Fadenwürmer wie Onchocerca volvulus, Erreger der Flussblindheit, oder Wucheria bancrofti, Erreger der Elephantiasis, einer entstellenden Schwellung von Körperteilen, kommen wie der Malariaerreger ebenfalls vorwiegend in tropischen Regionen vor. Bei Flussblindheit sammeln sich Erregerstadien im Auge, wodurch es zu Entzündungen und schlimmstenfalls zur Erblindung kommen kann. Auch die infektiösen Stadien der Fadenwürmer werden durch Insektenstiche übertragen.

© AFP, reuters Nobelpreis für Medizin: Erfolg im Kampf gegen Malaria

Am Dienstag und Mittwoch werden die Träger des Physik- und des Chemie-Nobelpreises benannt. Die feierliche Überreichung findet traditionsgemäß am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

 

Read More

Zum Jahresende von 2016 bietet unsere Praxis,TCM-MA, Sonderkonditionen an.

Zum Jahresende von 2016 bietet unsere Praxis,TCM-MA, Sonderkonditionen an. Sollten Sie sich Sorge über die Behandlungskosten machen, können Sie unser Songderangebot nutzen,um Ihren Körper positiv zu regulieren. Normalerweise kostet eine Behandlung wie TCM-Diagnose,Akupunktur,Tuina-Massage,Schöpfen,TDP u.a. CHF 150.00. Num kosten drei Behandlungen nur  CHF 109.00 (pro Behandlung ca. CHF 36.00). Der Gutschein für das So nderangebot gilt bis zum
10.01.2017.Durch Anklicken auf den folgenden Link können Sie sich den Gutschein direkt  erwerben, der bis
zum 30.06.2017 gültig ist. hier  klicken

Read More